Spread love – Slow Fashion die wir lieben

Spread love – Slow Fashion die wir lieben

Unsere Kernwerte stellen Nachhaltigkeit, Achtsamkeit und Verantwortungsbewusstsein dar. Und diese Werte stehen für uns über unternehmerischem Erfolg. Der Preis, den Mensch und Umwelt bei der konventionellen Schmuckproduktion zahlen, ist zu hoch, als dass wir gewillt wären, uns in die Reihe dieser Unternehmen einzureihen. Wir sind der Beweis dafür, dass es anders geht.

Und genau aus diesem Grund freuen wir uns über jedes weitere Label, welches den Weg in Richtung einer nachhaltigeren Zukunft mit uns gemeinsam geht – egal ob innerhalb der Schmuckbranche oder darüber hinaus. Und weil jede*r zusätzliche Konsument*in einer nachhaltigen Marke einen Schritt in die richtige Richtung bedeutet, möchten wir heute unsere liebsten Slow Fashion Brands mit Dir teilen.

Slow Fashion vs. Fast Fashion

Was bedeuten die beiden gegensätzlichen Begriffe Slow Fashion und Fast Fashion eigentlich? Die Modeindustrie hat sich in den vergangen zwei Jahrzehnten enorm verändert. Wenn es vor einiger Zeit noch vier verschiedene, an die Jahreszeiten angepasste Kollektionen pro Jahr gab, so bringen die Moderiesen mittlerweile wöchentlich neue Produkte auf den Markt. Zu finden sind diese zwar auch im Einzelhandel, aber insbesondere das Online Shopping hat es noch einfacher gemacht, bequem vom Sofa aus immer mehr, schneller und günstiger Mode zu konsumieren. Der Zeitfaktor stellt dabei eine große und problematische Rolle dar, woraus der Begriff Fast Fashion resultiert. Um es anhand von Zahlen zu verdeutlichen: In Deutschland beispielsweise konsumiert der*die Durchschnittsbürger*in zwischen 12 und 15 Kilogramm Kleidung pro Jahr. Das hat immense negative Folgen für Mensch und Natur.

Slow Fashion meint das Gegenteil und versucht diesen Modewahnsinn zu stoppen. Unter fairen Bedingungen und umweltschonend produzierte zeitlose Kollektionen, sollen zu bewussterem, langsamerem und insgesamt weniger Konsum führen. Qualität steht im Vordergrund und ermöglicht eine längere Nutzungsdauer im Vergleich zur oft aus minderwertigeren Materialien produzierte Fast Fashion. Außerdem kommen bei der Herstellung von Slow Fashion in der Regel ausschließlich nachhaltige, natürliche und zertifizierte Materialien zum Einsatz und es wird insgesamt auf einen klimaschonenden Prozess geachtet. Die Lieferketten sind transparent, und sowohl die Arbeitsbedingungen als auch die gezahlten Löhne in den Herstellungsländern sind sicher und fair.

Unsere liebsten Slow Fashion Brands

Alina Klemm

Das in Hamburg von der gleichnamigen Designerin gegründete Label ALINA KLEMM möchte mit seinen Kollektionen – genau wie wir bei Maren Jewellery – die Einzigartigkeit der Natur widerspiegeln. Nicht zuletzt deshalb sind wir ein großer Fan des Labels. Die gleichzeitig zeitlosen und ausdrucksstarken Kollektionen werden limitiert in Norddeutschland produziert. Auf diese Weise werden ein Produktionsüberschuss und lange Lieferketten vermieden und eine nachhaltige und faire Produktion garantiert.

Im vergangenen Jahr haben wir gemeinsam mit Alina Klemm ein hochwertiges Seidentuch entworfen. Als Inspiration dienten japanischen Furoshiki Geschenktücher. Unser Tuch passt perfekt um das Maren Paper Case und vollendet damit ein jedes Schmuckgeschenk. Um eine lange Nutzungsdauer zu garantieren, eignet sich das Seidentuch nach dem Einsatz als Geschenkverpackung ebenfalls ganz wunderbar als Haarband, Armand, Halstuch oder Taschenaccessoire.

Dôen

Dôen wurde 2016 von Margaret und Katherine Kleveland gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gleichberechtigung der Geschlechter weiter voranzutreiben. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Fashion Industrie wollen die Gründerinnen einem ihnen bestens bekannten Missstand der Branche entgegenwirken: die Minderheit weiblicher Führungspositionen. Für seine an die kalifornischen Trends angelehnte Mode versucht die Marke, ihre Stoffe ausschließlich von weiblich geführten Unternehmen zu beziehen. Zudem unterstützen sie mit ihren Partnerfirmen lokale Projekte in den Produktionsländern wie beispielsweise den Zugang zu Bildung für Frauen in Neu Delhi.

Envelope1976

Envelope1976 wurde von Celine Aagaard und Pia Nordskaug in Oslo gegründet und verschreibt sich voll und ganz der Nachhaltigkeit und Langlebigkeit ihrer Produkte. Die Mode richtet sich an die moderne qualitätsbewusste Frau, welche sich mit zeitlosen Klassikern von kurzweiligen Trends abhebt. Durch das ausschließliche Verwenden natürlicher Materialien für seine fair produzierten Produkte unterstreicht das Unternehmen seine Intention und Ansprüche. Wir lieben die faire, natürliche und zeitlose Mode, die immer wieder neu entdeckt werden möchte. Das Label kam ebenfalls bei einem unserer Shootings zum Einsatz und wir sind mehr als begeistert von dem Zusammenspiel der nachhaltigen Mode mit unserem nachhaltigen Schmuck.

Mykke Hofmann

Die in Serbien geborene Jelena Hofmann hat sich zum Ziel gesetzt, Frauen darin zu bestärken, das zu erreichen, was sie sich vorgenommen haben und kreiert unter dem Brandnamen Mykke Hofmann Kollektionen für eben solche starken souveränen Frauen. Es kommen ausschließlich bewusst ausgewählte nachhaltige Materialien wie Baumwolle, Cupro oder Tencel zum Einsatz und produziert wird fair in einer eigenen Fabrik in ihrem Geburtsland Serbien. Die Designs sind stilvoll und feminin, versprühen aber gleichzeitig ein gewisses Etwas. Maren Jewellerys Gründerin Helge Hauptmann ist selbst begeistert von der nachhaltigen Mode von Mykke Hofmann und trug eines ihrer Lieblingsteile bei einem Shooting.

Oh Seven Days

Eine weitere unserer liebsten Slow Fashion Brands: OhSevenDays. Die kleinen eher zurückhaltenden Kollektionen des Labels mit Sitz in Istanbul funktionieren wunderbar als Teil einer Capsule Wardrobe – ein minimalistisches Kleiderschrank-Konzept bei dem es darum geht, eine möglichst geringe Anzahl an zeitlosen, gut kombinierbaren Kleidungsstücken zu besitzen. Gefertigt werden die Slow Fashion Stücke aus Stoffrestbeständen der Fast Fashion Industrie, womit das Unternehmen einen großen Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft unternimmt, genau wie wir. Die Idee kam der Gründerin Megan Mummery als die auf einem Spaziergang durch Istanbul über eben solche ungenutzten Textilien stolperte. Gefertigt wird transparent und unter fairen Bedingungen in Istanbul.

Häufige Fragen

Was sind Slow Fashion Brands?

Kurz und knapp: Slow Fashion Brands produzieren zeitlose, Trends überdauernde Modekollektionen aus natürlichen nachhaltigen Materialien. Die Materialherkunft ist nachvollziehbar, die Produktionsprozesse sind transparent und alle in die Prozesse involvierten Personen arbeiten sicher und werden fair entlohnt.

Wo finde ich nachhaltige Mode?

Greenwashing ist auch in der Modebranche ein wachsendes Problem. Nicht überall, wo “nachhaltig” drauf steht, ist es auch drin. Deshalb lohnt sich ein genauerer Blick vor dem Kauf von vermeintlich nachhaltiger Mode. Empfehlungen von vertraulichen Quellen wie entsprechenden Magazinen und Blogs, Zertifizierungen sowie detailreiches Nachfragen  und Recherchieren helfen Dir dabei, das Risiko zu minimieren. 

Welche Zertifizierungen im Bereich Slow Fashion gibt es?

Auch bei Zertifizierungen und Gütesiegel in der Textilindustrie lohnt sich der kritische Blick auf die Anforderungen und Details der einzelnen Organisationen. Trotzdem dienen Dir die folgenden Zertifizierungen als guter erster Anhaltspunkt bei der Auswahl von Slow Fashion Brands:

  • Cradle to Cradle Certified Product Standard
  • Fairtrade Cotton
  • Fairtrade Textile Production
  • Fair Wear Foundation
  • Cotton made in Africa
  • Global Organic Textile Standard (GOTS)
  • Grüner Knopf
  • MADE IN GREEN by OEKO-TEX
  • Öko-Tex
  • Blauer Engel
  • PETA-Approved Vegan
  • Blauer Engel
  • Ecocert
  • Earth Positive
  • Naturland
  • Natur-Textil
  •  

    Written by: Franka

    Franka ist Freelancerin in den Bereichen Marketing und Kommunikation und lebt mit ihrer kleinen Familie in München. Ihren Alltag versucht sie bewusst zu gestalten, um Stück für Stück mehr Nachhaltigkeit in ihr Leben zu integrieren.