Fashion Revolution Week 2022: I made your jewellery

Fashion Revolution Week 2022: I made your jewellery

Fashion Revolution Week 2022. Revolution heißt: etwas umwälzen. Darin liegt auch: Das Gute ist schon da, irgendwie schon Teil einer Sache, die nur ans rechte Licht gerückt werden sollte. Das muss man nur an die Oberfläche bringen, muss es so drehen, dass Positives überwiegt. Und so ist es auch bei Fashion. Klar, es geht um Schönheit. Aber nicht nur. Es geht auch um Menschen. Vorrangig um Menschen. Das gilt es zu betonen.

Der Pulli, den Du heute trägst, die Hose, Deine Schuhe – weißt Du, wer das alles hergestellt hat? Durch wessen Hände die Stoffe gingen, wer die Naht gesetzt hat? Wahrscheinlich nicht. Dabei ist das doch essentiell. Du trägst die Arbeit anderer Menschen auf der Haut. Sie hält dich warm, sie unterstreicht Deine schönsten Seiten. Und doch wissen wir zu wenig über die Umstände und Hintergründe der Produktion.

Deshalb unterstützen wir die Fashion Revolution Week 2022 und haben uns für radikale Transparenz entschieden. Wir sind stolz auf unsere Partner. Wir sind stolz auf unseren Schmuck . Und vor allem: Wir sind überzeugt davon, dass Du ein Recht darauf hast zu wissen, wer Deinen Schmuck unter welchen Umständen herstellt. Ganz einfach, weil wir das auch wissen wollen.

Der Weg Deines Lieblingsstücks

Vom Rohstoff bis zum Ja-Wort. Es ist eine Reise voller Wärme, voll von Abenteuern, voller Leidenschaft. Jedes unserer Schmuckstücke beginnt mit einer Hitze, die zum Dahinschmelzen ist. Denn wir verwenden für unseren Schmuck ausschließlich recycelte Edelmetalle: 18 Karat Gold, 925 Sterling Silber, 18 Karat Weißgold. Unsere Edelmetalle kommen aus Pforzheim. In einem roten Backsteinhaus gibt es einen Ofen, in dem Zahngold und alter Schmuck zueinanderfinden. Die Scheideanstalt C. Hafner schenkt altem Gold ein neues Leben und schafft so die Grundlage für unseren Schmuck.

Design trifft auf Gold

Das Gold muss nicht einmal die Stadt wechseln. Denn: unsere Gießerei Kauselmann, die das Gold in Bekanntschaft mit unseren Designs bringt arbeitet auch in Pforzheim. Es ist eine besondere Gießerei. Denn: Sie verzichten gänzlich auf Arbeit mit Mienengold. Und ihre Prinzipien sind klar: keine menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen, keine Umweltverschmutzung, keine Kinderarbeit bei der Goldgewinnung. Deshalb hat die Gießerei sich auch dazu entschieden, statt – wie üblich – ihre Güsse in Plastiktüten zu versenden, Papiertüten zu verwenden. Damit sparen sie mehrere Millionen Plastiktüten ein! Wo sie aber nicht sparen: Schmuck in bester Qualität zu gießen, passgenau nach unseren Vorgaben. Doch der reine Guss ist noch kein fertiges Schmuckstück. Jetzt gilt es zu polieren.

You are golden

Und das übernimmt zu einem Teil Vasco für uns. Ein traditioneller Polierbetrieb, mit einem klaren Fundament: Made in Germany. Genauer: Made in Pforzheim. Qualität, lokale Handwerkskunst, Tradition – seit 1986 werden hier rohe Schmuckstücke in Ringe, Ketten, Ohrringe verwandelt, die mit unserem Leben verschmelzen, weil sie ein nicht wegzudenkender Teil unserer Geschichte sind.

Shine bright like a Diamond

Wir bleiben in Pforzheim. Von außen sieht es aus wie ein unscheinbares Familienhaus. Doch geht man hinein, kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Denn hier kommt zusammen, was zusammen gehört. Kling und unser Schmuck, Diamanten und Gold. Wilhelm Kling – oder wie er sich nennt: Brilli Willi – weiß, was er tut. Er ist Edelsteinfasser-Meister. Genau wie sein Vater. Und dessen Vater. Seit 1875 sitzt hier jeder Handgriff. Seit über 145 Jahren hat Schönheit hier ihr Zuhause. Denn Kling setzt unsere synthetischen Diamanten in Deine Schmuckstücke. Mit unvergleichlicher Präzision und einer Geduld, wie sie nur das Schöne beschwören kann.

Die Qualitätskontrolle

Jetzt liegen sie alle vor uns auf der Werkbank: Die Ketten und Ringe, Armbänder und Ohrringe. Und wir wären nicht Maren Jewellery, wenn wir nicht selbst noch einmal Hand anlegen würden. Schließlich ist es das, was wir lieben, das, was uns begeistert und fasziniert: die Erstellung des perfekten Schmuckstücks . Wir kümmern uns um die finale Politur und Qualitätskontrolle, selbstverständlich arbeiten wir umweltschonende – ohne giftige Chemikalien, weshalb wir beispielsweise Zitronensäure statt toxischer Säuren für unsere Beize verwenden. Deshalb kannst Du Dir sicher sein: Jedes unserer Schmuckstücke geht durch viele gewissenhafte Hände, wird von vielen fachkundigen Augen betrachtet und bekommt genau das, was es braucht, um eins zu sein: Dein neues Lieblingsstück.

Von Menschen für Menschen

Du kannst Dir also sicher sein: unser Schmuck wird von Menschen produziert, die davon leben können. Wir garantieren faire Löhne, faire Arbeitsbedingungen und vor allem: einen ehrlichen, kritischen Umgang mit unserer Unternehmenskultur. Denn Vertrauen entsteht durch Transparenz und der Fähigkeit sich Fehler einzugestehen und daraus zu lernen. Unser Schmuck, ist gemacht von Menschen für Menschen. Deshalb sind wir teil der Fashion Revolution Week 2022.

Häufige Fragen

Jedes Jahr rund um den 24. April findet die Fashion Revolution Week statt. Das Datum, an dem der Rana Plaza in Bangladesh zusammenbrach. 2013. Das Gebäude, in dem einige Textilfabriken lokalisiert waren. Und Menschen arbeiteten. 5000. Diese Menschen fabrizierten Kleidung für ein paar der größten Fashionbrands der Welt. Und mehr als ein Fünftel davon starben an diesem Tag im April. Sie starben auch für uns. Für unseren Wohlstand, unseren Lifestyle. 1100 Menschen. Hauptsächlich Frauen. 2500 wurden verletzt. Wir gedenken an diesem Tag, aber wir wollen auch bedenken: Wenn wir unseren Konsum ändern, ändert sich alles.

Na, wir. C. Hafner, Wilhelm Kling, die Mitarbeiter von Vasco – Helge. Wir nehmen jedes Schmuckstück in die Hand. Geben alles, damit Du alles bekommst, was Du Dir erhoffst: Das Schmuckstück, das in Deine Geschichte passt. Jedes unserer Stücke ist ein Produkt leidenschaftlicher Handarbeit. Wir fertigen aus Rohstoffen Schmuck, der Dich ein Leben lang begleiten kann. Weil wir daran glauben. Weil Du es verdienst.

Written by: Moritz Hackl

Moritz ist Texter, Blogger und Journalist und lebt in München.
Am liebsten schreibt er über die schönen Dinge des Lebens -
wie zum Beispiel über nachhaltigen Schmuck.