Wie pflege ich meinen Schmuck?

Wie pflege ich meinen Schmuck?

Wir lieben unseren Schmuck!

Der Schmuck, den wir lieben, hat eine ganz eigene, besondere Bedeutung für uns. Wir verbinden Menschen, Erinnerungen oder Erfolge mit ihnen, sie saugen Momente auf und stahlen sie aus, wann immer wir sie tragen. Denn unser Schmuck verbindet sich mit unserem Leben auf unvergleichliche Weise. Vor allem dann, wenn wir hochwertigen Schmuck tragen, der designt ist, ein Leben lang zu halten.

Anhänger

Hier sind Deine Tipps!

Doch wenn unsere Lieblingsstücke nicht die notwendige, regelmäßige Pflege bekommen, die sie brauchen, dann verblassen sie und scheinen ihre Schönheit einzubüßen. Dabei ist es so einfach, wenn man weiß wie! Hier sind einige Tipps, wie Du dafür sorgen kannst, dass Dein Schmuck immer so schön strahlt, wie an dem Tag, an dem Du ihn zum ersten Mal getragen hast.

1. Reinige Deinen Goldschmuck mit Seife.

Unser 18 Karat Recyclinggold ist aufgrund seiner Reinheit ein sehr resistentes Material. Das heißt: Es lässt sich super reinigen und ist deshalb besonders gut geeignet, wenn Du auf der Suche nach Schmuck bist, der Dich ein Leben lang begleiten kann. Manchmal ist das Nächstliegende auch das Beste. Wenn Dein Goldschmuck verblasst, solltest Du ihn in ein lauwarmes Bad mit Seife legen, der Seife einen Moment geben, um sich im Wasser um Deinen Schmuck zu kümmern, dann kannst Du ihn aus dem Bad nehmen und mit einer weichen Zahnbürste vorsichtig abreiben. Dann kannst Du Deine Ringe, Ohrringe oder Armbänder einfach mit einem weichen Tuch abtrocknen und sie strahlen wieder so schön wie Du!

2. Lagere Deinen Silberschmuck möglichst luftdicht.

Vielleicht erst mal etwas Grundsätzliches: Warum läuft Silberschmuck überhaupt an? Silber oxidiert. So wird die Reaktion des Silbers mit Sauerstoff bezeichnet. Die Oxidation führt dazu, dass der Schmuck dunkel anläuft und schmutzig wirkt. Das ist ein ganz natürlicher Prozess, der erstmal nicht schlimm ist. Vor allem, wenn man weiß, wie man das Anlaufen minimieren und den Schmuck wieder zu seinem besonderen Glanz pflegen kann. Weil Sauerstoff Deinen Silberschmuck anlaufen lässt, ist es das Beste, ihn möglichst luftdicht aufzubewahren. Dafür eignen sich Schmuckschatullen oder ähnliches. Und wenn Dein Silberschmuck doch mal anläuft, kannst Du ihn mit einem Silberputztuch oder einem Silberbad wieder rausputzen.

3. Lass Deine Diamanten scheinen!

Wir lieben unsere synthetischen Eco Diamanten für ihren unvergleichlichen Glanz, für das Versprechen, das sich darin birgt. Ein Versprechen der Einzigartigkeit. Gerade deshalb ist es so wichtig, dass wir uns um unsere Edelsteine kümmern, sodass sie sich immer im besten Licht darstellen. Denn auch wenn Diamant eines der härtesten Materialien ist, die wir kennen, kann es Schaden nehmen. Zum Beispiel, wenn Dein Schmuck großen Temperaturschwankungen ausgesetzt wird, wenn er in Kontakt mit Parfüm, Kosmetika oder Haushaltschemikalien kommt. Das passiert aber nicht, wenn Du Dich um Deinen Schmuck kümmerst. Und das ist gar nicht so schwer: Denn es genügt etwas lauwarmes Wasser, ein bisschen Seife und ein weiches Tuch. Wenn Du Dein Lieblingsstück vorsichtig damit bearbeitest, kannst Du Dich ein Leben lang daran erfreuen!

Wir nehmen mit

Unterm Strich lässt sich festhalten: Wenn Du Deinen Schmuck liebst, dann solltest Du ihm das auch zeigen. Poliere ihn, gönn‘ ihm ein Seifenbad und eine ordentliche Schmuckschatulle. Dann kannst Du Dich nicht nur lange Zeit an Deinem Schmuck erfreuen, sondern: Er bleibt Dir einfach länger erhalten. Das ist auch ein Aspekt der Nachhaltigkeit. Denn wenn wir uns um das, was wir bereits besitzen kümmern, müssen wir viel weniger Neues konsumieren und tun so unserer Erde einen Gefallen!

Ringe

Written by: Moritz Hackl

Moritz ist Texter, Blogger und Journalist und lebt in München.
Am liebsten schreibt er über die schönen Dinge des Lebens -
wie zum Beispiel über nachhaltigen Schmuck.